Siebter Sieg in Folge – ROSTOCK SEAWOLVES feiern höchsten ProA-Sieg

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben zum siebten Mal in Folge gewonnen und festigen den dritten Platz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Beim 107:68 (48:30) gegen dezimierte Uni Baskets Paderborn punkteten fünf Rostocker zweistellig. Topscorer waren Jordan Roland und Nijal Pearson mit je 18 Zählern. Bei den Gästen kam Brad Greene auf 16 Punkte.

Unter großem Beifall feierte das Publikum nach Spielende ihre SEAWOLVES und den höchsten ProA-Sieg der Vereinsgeschichte. Der bisher höchste Sieg war mit 36 Punkten Differenz (100:64 gg. Schwenningen in der Saison 2020/2021).

Coach Christian Held nach dem Spiel: „Paderborn hat es über weite Strecken sehr gut gemacht. Sie haben gerade in der ersten Halbzeit gut mitgehalten. Wir haben dann sehr gute Lösungen gefunden, sehr hochprozentig getroffen und sehr gut verteidigt. Wenn das alles zusammenpasst, wird es unglaublich schwer für den Gegner. Meine Mannschaft hat heute einen überragenden Job gemacht, vor allem in mentaler Hinsicht.“

Am nächsten Wochenende haben die SEAWOLVES spielfrei. Das nächste Auswärtsspiel bestreiten die Wölfe am 4. Dezember in Bochum. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 12. Dezember um 16:30 Uhr gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier statt. Die Partien werden live auf sportdeutschland.tv übertragen.

Die SonnenEXPERTen sind stolz und froh!

 

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

 

Felix Langberg boxt in seinem Wohnzimmer um einen Titel

Rostock boxt! Unter diesem Motto steht die 1. Profi-Gala am 19. März in der Stadthalle. Den Hauptkampf bestreitet Felix Langberg. Der 29 Jahre alte Lokalmatador kämpft um einen Titel. Auch Christian Lewandowski sowie die Brüder Tony und
Dany Witzke steigen in den Ring.

Felix Langberg will hoch hinaus. Das machte der erste Schwergewichts-Profiboxer aus Rostock deutlich – und zwar in doppeltem Sinne. Auf einer Pressekonferenz in der siebten Etage des Hotels Radisson Blue, hoch über den Dächern seiner Heimatstadt, plauderte der 1,96 Meter große und 110 Kilo schwere Modellathlet über seine Zukunftspläne.

Bei „Rostock boxt!“, so heißt die erste Profi-Gala mit Felix Langberg, kämpft der Hansestädter am 19. März in der Stadthalle um einen Titel. Um welchen Gürtel es gehen wird, steht noch nicht fest. Langberg, der seine bisherigen fünf Profikämpfe allesamt durch Knockout gewonnen hat, verspricht: „Wir holen den Titel nach Rostock.“ Sein Trainer Christian Morales, mit dem der einstige Kickboxer seit knapp einem Jahr zusammenarbeitet, schlägt nicht minder forsche Töne an. „Wir wollen oben angreifen“, sagt der 41 Jahre alte Coach. „Felix hat ungeheuer Power in seinen Schlägen. Das ist schon Weltspitzen-Niveau.“

Acht Kämpfe sind geplant. Der Greifswalder Schwergewichtler Christian Lewandowski, der zwölf seiner 15 Duelle gewonnen hat, feiert nach einer mehrjährigen Ringpause sein Comeback. Mit dabei sind auch die Stralsunder Brüder Tony und Dany Witzke. Doch Boxen ist nicht alles. Die Veranstalter, die mit einem Etat von 100 000 Euro kalkulieren, versprechen eine unvergessliche Show. „Wir wollen eine Riesengeschichte auf die Beine stellen, ein Event, das es in Deutschland in dieser Form noch nicht gegeben hat“, kündigt Christians Cousin Raiko Morales von der Promotionfirma m-fights an. „Rostock boxt!“ werde Sport, Entertainment und soziales Engagement vereinen. Einen Teil der Ticket-Einnahmen kommen der von Manuel Walther geführten und selbst verwalteten Jugendinitiative „Outsider“ aus Rostock-Dierkow sowie den damit verbundenen Sportprojekten zur Gewaltprävention zugute. Darüber hinaus halten die Veranstalter Karten-Kontingente für die Helden des Corona-Alltags wie Ärzte, Pflegekräfte, Krankenschwestern, Feuerwehrleute, Polizisten oder Mitarbeiter der Stadtreinigung bereit.

„Rostock boxt!“ ist der erste Profi-Kampfabend seit dem 21. März 2015. Damals bezwang Weltmeister Jürgen Brähmer (Schwerin) seinen Herausforderer Robin Krasniqi durch technischen K.o. nach der neunten Runde. Fast auf den Tag genau sechs Jahre später steht Felix Langberg im Rampenlicht. „Das wird ein Mega-Event“, freut sich der Rostocker, der zuvor in Magdeburg gefordert ist. Beim SES-Kampfabend am 18. Dezember steigt er gegen den Mannheimer Muhammad Ali Durmaz (40) in den Ring. Das Duell wird vom MDR übertragen. Die große Fernsehbühne ist der perfekte Ort, um zu zeigen, dass es aufwärts geht.

 

Die SonnenEXPERTen freuen sich auf den Kampf in der Stadthalle und auf einen überfälligen Titel für Lokalmatador Felix Langberg!

https://www.sportbuzzer.de/artikel/felix-langberg-boxt-in-seinem-wohnzimmer-um-einen-titel/

Bilder: OstseeMedia/Alexander Thiel

Souveräner Auswärtssieg in Nürnberg – ROSTOCK SEAWOLVES holen sechsten Sieg in Folge

Die ROSTOCK SEAWOLVES bleiben weiter in der Erfolgspur. Bei den Nürnberg Falcons konnten sich die Wölfe mit 95:79 (49:38) vor 740 Zuschauern durchsetzen. Es war der sechste Sieg in Folge für die Rostocker, die weiterhin auf dem dritten Platz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA stehen. Neben Topscorer Nijal Pearson (23 Punkte) ragten vor allem Chris Carter (15 Pkt, 10 Assists, 7 Rebounds) und Jordan Roland (15 Pkt) aus dem SEAWOLVES-Kollektiv hervor.

Coach Christian Held nach dem Spiel: “Es war ein hart umkämpfter Auswärtssieg. Wir haben wieder einen Schritt in unserer Entwicklung als Team getan. Wir schaffen es, immer mehr Minuten sowohl offensiv als auch defensiv bei unseren Sachen zu bleiben. Das zeigt sich auch daran, dass wir alle Viertel – wenn auch knapp – gewinnen konnten. Man hat gesehen, wie stark Nürnberg ist und dass sie es schaffen, im vierten Viertel noch einmal zurück ins Spiel zu finden. Darauf haben wir gut und entsprechend reagiert. Für uns geht es darum, uns weiter als Team zu entwickeln. Wir sind momentan auf einem guten Weg. Ich möchte wieder mal unseren Fans danken, die den weiten Weg bis nach Nürnberg auf sich genommen haben, um uns auswärts zu unterstützen. Sowas hilft vor allem im vierten Viertel, wenn der Gegner zurück ins Spiel kommt. Das ist eine Riesenhilfe.”

Am nächsten Samstag (20.11.) um 19:30 Uhr spielen die ROSTOCK SEAWOLVES wieder in der Wolfshöhle. Dann ist die Mannschaft der Uni Baskets Paderborn zu Gast in der StadtHalle Rostock.

Die SonnenEXPERTen sind stolz und froh!

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

 

Doppelsieg am Doppelspieltag – SEAWOLVES gegen PHOENIX HAGEN erneut erfolgreich

Nach dem Auswärtssieg gegen die ITZEHOE EAGLES waren die ROSTOCK SEAWOLVES nun auch zu Hause erfolgreich und haben vor 2.500 Zuschauern in der ausverkauften StadtHalle den fünften Sieg geholt. Mit 91:77 (44:37) besiegten die Rostocker das Team von Phoenix Hagen und bleiben auf dem dritten Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Im dritten Viertel stellten die Wölfe die Weichen auf Sieg und brachten einen souveränen Heimsieg ins Ziel. Tyler Nelson traf sechs Dreier und sammelte 20 Punkte. Sid-Marlon beendete das Spiel mit 16 Zählern. Nijal Pearson überzeugte mit elf Punkten, sechs Rebounds, sechs Assists, drei Blocks und zwei Steals. Eigengewächs Svante Schmundt erzielte seine ersten ProA-Punkte. Bei den Gästen kam CJ Walker auf 30 Zähler.

Coach Christian Held nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden, weil wir es wieder geschafft haben, unser Spiel durchzusetzen. Unser Spiel ist davon geprägt, dass wir irgendwann einen Lauf haben. Das können wir nicht über das gesamte Spiel aufrecht erhalten. Wir haben immer Phasen, in denen es zäh wirkt, wir aber trotzdem gut verteidigen. Wir haben sehr lange sehr gut verteidigt. Dadurch können wir Phasen, wenn es offensiv nicht so gut läuft, überbrücken. Irgendwann kommt dann unser Run und das Spiel kippt zu unserem Vorteil.“

Am nächsten Sonntag um 17:00 Uhr spielen die SEAWOLVES auswärts bei den Nürnberg Falcons. Das nächste Heimspiel wird am Sonnabend, den 20. November um 19:30 Uhr in der StadtHalle Rostock ausgetragen. Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

SEAWOLVES bezwingen ITZEHOE EAGLES auswärts mit 65:89 (31:46)

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben den vierten Sieg in Folge in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA eingefahren. Im Nordderby vor 500 Zuschauern – darunter etwa 50 Rostocker Fans – setzten sich die Wölfe beim Aufsteiger Itzehoe Eagles mit 89:65 (46:31) dank einer knallharten Defensivleistung durch. Die SEAWOLVES erzwangen 29 Ballverluste und sicherten sich 17 Ballgewinne. Tyler Nelson (17 Punkte) und Sid-Marlon Theis (18) waren die besten Rostocker Werfer. Die SEAWOLVES kletterten nach dem höchsten Saisonsieg auf den 3. Tabellenplatz.

Coach Christian Held nach dem Spiel: “Es war ein wichtiger Sieg. Der erste Teil des Doppelspieltags ist abgeschlossen. Ausschlaggebend für den Sieg war aus meiner Sicht unsere Verteidigung. Wir haben es heute offensiv nicht geschafft, so gut wie sonst zu werfen. Wir haben aber sehr gut auf den Ball aufgepasst, den Ball gut bewegt. Wir sind den nächsten Schritt in unserer Entwicklung gegangen, nur leider noch nicht über 40 Minuten geschafft. Das ist aber normal. Wir zwingen Itzehoe zu 29 Ballverlusten – ein herausragender Wert. Laut offizieller Statistik haben wir 17 Steals geholt – auch das ist überragend. Von daher bin ich sehr zufrieden sowohl mit dem Sieg als auch mit der Art und Weise, wie wir gewonnen haben. Wir haben zudem auch Itzehoes Schlüsselspieler Chris Hooper kontrolliert. Es war ein verdienter Sieg, auch in der Höhe. Unsere Fans haben extrem geholfen, die Unterstützung und die Atmosphäre waren großartig. Es hat sehr viel Spaß gemacht, gerade nach dem letzten Jahr ohne Fans in der Halle. Danke für diesen Support. Jetzt heißt es zu regenerieren und dann geht es am Sonntag gegen Hagen. Das wird erneut eine sehr schwere Aufgabe werden.”

Die SonnenEXPERTen gratulieren und hoffen auf den nächsten Sieg am Doppelspieltag gegen PHOENIX HAGEN.

SEAWOLVES bezwingen Artland Dragons mit 79:69 (38:35)

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben den dritten Sieg in Folge in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA eingefahren. Beim 79:69-Heimsieg vor 2.500 Zuschauern in der ausverkauften StadtHalle Rostock bissen die Wölfe vor allem in der zweiten Hälfte in der Defensive zu, erlaubten den Gästen nur 34 Punkte. Vier SEAWOLVES-Spieler punkteten zweistellig. Topscorer war Nijal Pearson mit 18 Punkten und sieben Rebounds. Bei den Dragons markierte Adam Pechacek mit 21 Punkten und 14 Rebounds ein Double-Double. In der Tabelle kletterten die Rostocker auf den vierten Platz. Coach Christian Held nach dem Spiel: „Wir haben etwas gebraucht, um in das Spiel zu finden. Nach zwei Wochen ohne Spiel hat uns ein wenig der Rhythmus gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gereboundet und verteidigt. Das war für mich der Schlüssel für den Sieg. Wir haben über die gesamte Dauer die Werfer von Artland gut aus dem Spiel genommen, das hatten wir uns auch so vorgenommen. Insofern haben wir heute einen guten Job gemacht.“

Team SONNENEXPERT gratuliert zum Heimsieg und sagt: Weiter so!

Quelle: Rostock Seawolves/OSTSEHPIC-Fotografie