SEAWOLVES gewinnen Zitterpartie in Paderborn

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben mit 82:79 (44:38) bei den Uni Baskets Paderborn gewonnen und ihre Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gefestigt. In einem intensiv geführtem Spiel holten die Gäste von der Ostsee einen zweistelligen Rückstand aus der ersten Halbzeit auf. In der Schlussphase behielten die Wölfe die Nerven und fuhren den zehnten Auswärtssieg der Saison ein, nachdem der letzte Wurf des Paderborners Jordan Barnes nicht fiel. Tyler Nelson ragte mit 26 Punkten als Topscorer der Rostocker heraus. Bei den Uni Baskets erzielte Center Brad Greene 19 Zähler.

Coach Christian Held nach dem Spiel: „Es war ein sehr enges und hart umkämpftes Spiel, in dem wir am Ende die wichtigen Plays machen konnten. Es ist immer schwer, in Paderborn zu spielen. Die Halle ist sehr laut, es ist sehr unruhig. Da muss man versuchen, die Ruhe zu behalten. Das haben wir heute über weite Strecken geschafft. Wir werden mit Sicherheit viel aus diesem Spiel lernen, gerade im Hinblick auf die Playoffs. Am Ende ist es immer gut, wenn man aus Siegen lernen kann. Paderborn hat heute einen hervorragenden Job gemacht und sehr gut verteidigt. Wir haben es zu keinem Zeitpunkt geschafft, in einen offensiven Rhythmus zu kommen. Mit der heute gezeigten Leistung wird Paderborn sich mit Sicherheit noch für die Playoffs qualifizieren.“

Am nächsten Wochenende haben die SEAWOLVES zwei schwere Auswärtsaufgaben zu lösen. Zunächst treten sie am Freitag auswärts um 19:30 Uhr bei den wiha Panthers Schwenningen im Schwarzwald an. Am Sonntag um 18:00 Uhr sind sie ebenfalls auswärts bei den Tigers Tübingen im Nachholspiel gefordert. Beide Partien werden live und kostenlos auf sportdeutschland.tv übertragen.

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES