SEAWOLVES behalten die Nerven im Spitzenspiel

Die ROSTOCK SEAWOLVES bleiben Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Im Duell gegen den Zweitplatzierten Medipolis SC Jena setzten sich die Wölfe vor 420 Zuschauern mit 89:85 (50:45) in einem hart umkämpften Duell durch. In der Schlussphase behielten die Rostocker dank Chris Carter die Nerven an der Freiwurflinie und brachten den 19. Saisonsieg über die Zeit. Im dritten Anlauf war es der erste Sieg für die SEAWOLVES in Jena.

Head Coach Christian Held nach dem Spiel: “Es war ein absolutes Spitzenspiel. Man hat zwei Mannschaften gesehen, die sich heute gar nichts geschenkt und um jeden Millimeter auf dem Feld gefightet haben. Ich fand, dass man heute eine hohe Intensität gesehen hat und trotzdem phasenweise auch immer wieder guten Basketball. Wir sind froh, dass wir gegen so eine starke Jenaer Mannschaft hier einen Sieg klauen können – das gelingt nicht vielen Teams. Von daher sind wir heute sehr glücklich.“

Aufgrund des FIBA-Fensters mit Länderspielpause sind die ROSTOCK SEAWOLVES erst wieder Anfang März im Einsatz. Dann treten sie zunächst auswärts bei den Artland Dragons an (Fr, 4.3., 19:30 Uhr); zwei Tage später kommt es zuhause zum Nordderby gegen die Itzehoe Eagles (So, 6.3., 16:30 Uhr) in der StadtHalle Rostock. Die Partie in der Wolfshöhle wird präsentiert vom VW Autohaus Rostock. Karten sind online erhältlich auf tickets.seawolves.de oder im Fanshop in der Langen Str. 35 (18055 Rostock).

Viertelstände (JEN-HRO): 17:29, 28:21, 26:21, 14:18

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES