SEAWOLVES machtlos gegen Offensivpower der Eisbären

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben gegen die Eisbären Bremerhaven mit 98:112 (54:61) verloren. Es war die erste Heimniederlage der Wölfe nach zuletzt acht Heimerfolgen in Serie. Die Gäste von der Nordsee waren nicht zu stoppen und beeindruckten mit überragenden Wurfquoten. In der zweiten Hälfte zogen die Eisbären zweistellig davon, Rostock fand kein Mittel gegen die Offensivpower der Bremerhavener, die insgesamt 16 von 21 Dreier verwandelten. Trotz der vierten Saisonniederlage bleiben die SEAWOLVES Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Head Coach Christian Held nach dem Spiel: “Wir waren heute machtlos gegen die Dreierquote der Bremerhavener, die 76 Prozent bei 21 Versuchen getroffen haben. Das war extremst beeindruckend. Wir haben verschiedene Mittel und Verteidigungsarten gegen sie versucht, aber immer wenn sie es brauchten, haben sie zwei Dreier getroffen und so ist es natürlich schwer, das Spiel zu gewinnen. Ich fand gut, dass wir bis zum Ende zusammengeblieben sind und dass die Mannschaft nie aufgegeben hat. Wir haben bis zum Ende gekämpft, verteidigt und sind eine hohe Intensität gegangen.“

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES