SEAWOLVES gewinnen Zitterpartie in Paderborn

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben mit 82:79 (44:38) bei den Uni Baskets Paderborn gewonnen und ihre Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gefestigt. In einem intensiv geführtem Spiel holten die Gäste von der Ostsee einen zweistelligen Rückstand aus der ersten Halbzeit auf. In der Schlussphase behielten die Wölfe die Nerven und fuhren den zehnten Auswärtssieg der Saison ein, nachdem der letzte Wurf des Paderborners Jordan Barnes nicht fiel. Tyler Nelson ragte mit 26 Punkten als Topscorer der Rostocker heraus. Bei den Uni Baskets erzielte Center Brad Greene 19 Zähler.

Coach Christian Held nach dem Spiel: „Es war ein sehr enges und hart umkämpftes Spiel, in dem wir am Ende die wichtigen Plays machen konnten. Es ist immer schwer, in Paderborn zu spielen. Die Halle ist sehr laut, es ist sehr unruhig. Da muss man versuchen, die Ruhe zu behalten. Das haben wir heute über weite Strecken geschafft. Wir werden mit Sicherheit viel aus diesem Spiel lernen, gerade im Hinblick auf die Playoffs. Am Ende ist es immer gut, wenn man aus Siegen lernen kann. Paderborn hat heute einen hervorragenden Job gemacht und sehr gut verteidigt. Wir haben es zu keinem Zeitpunkt geschafft, in einen offensiven Rhythmus zu kommen. Mit der heute gezeigten Leistung wird Paderborn sich mit Sicherheit noch für die Playoffs qualifizieren.“

Am nächsten Wochenende haben die SEAWOLVES zwei schwere Auswärtsaufgaben zu lösen. Zunächst treten sie am Freitag auswärts um 19:30 Uhr bei den wiha Panthers Schwenningen im Schwarzwald an. Am Sonntag um 18:00 Uhr sind sie ebenfalls auswärts bei den Tigers Tübingen im Nachholspiel gefordert. Beide Partien werden live und kostenlos auf sportdeutschland.tv übertragen.

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

 

 

 

SEAWOLVES feiern Rekordsieg gegen Ehingen

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben mit 112:79 (49:43) gegen das TEAM EHINGEN URSPRING gewonnen und ihre Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA verteidigt. Vor allem in der zweiten Halbzeit ließen die Rostocker nichts anbrennen und setzten sich vor 2.150 Zuschauern mit bis zu 40 Punkten ab. Die 112 Punkte sind die meisten Zähler, die die Rostocker jemals in ihrer Bundesligazugehörigkeit (seit 2014) in einem Spiel erzielen konnten. Mit Tyler Nelson (20 Punkte), Jordan Roland (21) und Nijal Pearson (26) knackten gleich drei Wölfe die 20-Punkte-Marke. Beim Tabellenschlusslicht Ehingen kam US-Guard Tyler Cheese auf 18 Zähler.

Coach Christian Held: “Man hat in der ersten Halbzeit gesehen, dass Ehingen viel Selbstvertrauen aus dem Sieg letzte Woche gezogen hat. Sie haben mit einer sehr hohen Intensität verteidigt. Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht geschafft, diese Intensität zu matchen. Dementsprechend war es ein enges Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zwei Gänge höher geschaltet und dann wurde es schnell ein deutliches Ergebnis.”

Am nächsten Samstag (19.03.) um 19:30 Uhr spielen die ROSTOCK SEAWOLVES auswärts bei den Uni Baskets Paderborn. Es ist das erste von vier Auswärtsspielen in Folge, ehe die Wölfe am 9. April um 19:30 Uhr im letzten Heimspiel der Hautprunde gegen die PS Karlsruhe LIONS in der StadtHalle Rostock antreten.

Viertelstände (HRO-EHI): 21:19, 28:24, 32:11, 31:25

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

 

 

 

 

SEAWOLVES feiern Sieg gegen Itzehoe vor 2.730 Zuschauern

Nach der letzten knappen Auswärtsniederlage gegen die Artland Dragons in Quakenbrück haben die ROSTOCK SEAWOLVES mit einem 100:81-Heimsieg gegen die Itzehoe Eagles ihre Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA verteidigt. Vor 2.730 Zuschauern in der StadtHalle Rostock stellten die Wölfe am Autohaus Rostock-Spieltag die Weichen früh auf Sieg. Zwischenzeitlich führten sie mit bis zu 29 Punkten. Bester Werfer der Hausherren war Jordan Roland mit 20 Punkten. Bei den Itzehoe Eagles erzielte Lucien Schmikale ebenfalls 20 Zähler. Bei einer Spendenaktion für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine wurden während der Veranstaltung 10.000 Euro gesammelt.

Zwei Jahre ist es her, dass die Basketball-Fans in Rostock so zahlreich versammelt waren, um ihre SEAWOLVES zu unterstützen. 2.730 Zuschauer feierten am Sonntag einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ihres Teams. Früh im ersten Viertel zogen die Rostocker davon, setzten sich mit 9:2 (2.) ab und bauten ihren Vorsprung auf bis zu 17 Punkte (32:15, 10. Min) im ersten Durchgang nach Dreiern von Chris Carter und Jordan Roland aus.

Coach Christian Held nach dem Spiel: “Wir haben Itzehoe zu extrem vielen Ballverlusten gezwungen. Defensiv haben wir einen guten Job gemacht. Wir haben den Ball in der Offensive extrem gut und viel bewegt. Hier und da hätte der eine oder andere offene Dreier auch noch fallen können, aber solche Tage gibt es. Dann muss man das Spiel über die Verteidigung gewinnen. Wir haben das Spiel heute über 40 Minuten kontrolliert. Es war schön, die Halle heute wieder so voll zu erleben. Jetzt geht es darum, dass wir alle Fans mitnehmen auf dem Weg in die Playoffs.”

Am nächsten Sonntag (13.3.) um 16:30 Uhr spielen die ROSTOCK SEAWOLVES wieder in der Wolfshöhle. Dann ist die Mannschaft von TEAM EHINGEN Urspring am WIRO-Spieltag zu Gast in der StadtHalle Rostock. Die Partie wird kostenfrei auf sportdeutschland.tv übertragen. Karten sind auf tickets.seawolves.de erhältlich.

Viertelstände (ITZ-HRO): 32:18, 23:20, 27:23, 18:20

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES